Die Maindreieck-Runde
Zum Ochsenfurter Forst
Zur Std. Wolfgangskapelle
Ochsensee
Gaubahnradweg
Gnodstadter Dreieck
Mainradweg
Previous
Next

Entdecken Sie die Schönheiten des Mains! Genießen Sie ideale Radstrecken meist in nächster Nähe des Flusses, gut ausgebaut, asphaltiert und bestens beschildert. Auf der Route des Mainradweges wird eine Vielzahl der schönsten Wälder im Maintal durchquert.

Der Kulturweg „Gnodstadter Dreieck“ steht für die Kulturlandschaft des südlichen Unterfrankens. Beginnend am Hotel Polisina führt Sie der Wanderweg über Gnodstadt nach Marktbreit und wieder zurück nach Ochsenfurt. Folgt man der Markierung des gelben EU-Schiffchens auf blauem Hintergrund vollendet man den Wanderweg mit einer Länge von ca. 15 km.

Der Gaubahnradweg ist eine Querverbindung zwischen dem Mainradweg und dem Radweg „Liebliches Taubertal“. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Bahntrasse die von Ochsenfurt bis nach Bieberehren an der Tauber führte. Der Gaubahnradweg ist auf der kompletten Strecke geteert und sehr gut befahrbar. Die Streckenlänge liegt bei 26 km.

Zum Ochsensee

Eine wunderschöne kleine Wanderung entlang der Ochsentalstraße und des Rappertsmühlbachs zum Ochsensee.
Start: Trias Museum an der Würzburgerstraße. 
Durch den Mischwald und weidende Dexter-Rindern findet man nach ca. 2,5 Kilometern den Ochsensee, wo man den Angler zuschauen kann.
Strecke: circa 5 Kilometer, asphaltierter Weg. 

Zur St. Wolfgangskapelle

Oberhalb von Ochsenfurt liegt die wunderschöne barocke Wallfahrtskapelle „St. Wolfgangskapelle“. 
Die Route startet in der Altstadt Ochsenfurt und von dort erreicht man die Wolfgangskapelle nach 2,5 Kilometern. Ein schöner Spaziergang über die Felder mit freier Sicht auf das malerische Ochsenfurt und die Umgebung. 
Hier geht es zur Wanderroute.

Im Ochsenfurter Forst

Eine facettenreiche Wanderung durch den Ochsenfurter Wald. 
Parkmöglichkeiten sind direkt am Eingang, sodass Sie entspannt starten können.  Mit herrlichem Blick auf die historische Altstadt von Ochsenfurt, entlang der Felder, zum Ochsensee gibt es einiges zu entdecken. Unterhalten wird man durch den Naturlehrpfad und zu bestaunen gibt es das Werk eines Bibers.


Hier geht es zur Wanderroute.

Die Maindreieck Runde

Die Natur hat einiges zu bieten. Die Route startet in der Altstadt, Richtung Kulturwanderweg „Gnodstadter Dreieck“, entlang des Mainradwegs. Die beiden Routen treffen sich dort. Von Marktbreit nach Segnitz, wo sich ein kleiner Besuch im „Segeum“ lohnt, über die Weinberge zurück nach Frickenhausen. Nun geht es entlang des Mains über die „Alte Mainbrücke“ zurück nach Ochsenfurt. 


Hier geht es zur Wanderroute.

Romantische Straße Würzburg - Füssen

Eines ist klar: Auf dieser Tour steht Genuss vor Geschwindigkeit.

Start: Würzburg Residenz, Residenzplatz 2 – oder –Talavera Würzburg, Mainaustraße

Zu viele traumhafte Burgen, Schlösser, Kirchen und zuckersüße Altstädte säumen den Wegesrand. Noch ehe die Räder den Ausgangspunkt Würzburg verlassen, ist das erste Unesco-Weltkulturerbe – die fürstbischöfliche Residenz – besichtigt und die erste gastfreundliche Weinstube besucht.

In Wertheim auf dem Bergfried der alten Burg: ein traumhafter Blick auf Kirchtürme und Fachwerkhäuser.

Im Flusstal der Tauber, durch das der Weg nun führt, lässt sich exquisiter Wein verkosten, zum Beispiel in der Weinstadt Lauda-Königshofen.

Rothenburg ob der Tauber zwingt an jeder Ecke dazu, die Kamera zu zücken: so viel Fachwerk, so hübsch verwinkelte Gässchen!

Durch den Naturpark Frankenhöhe geht es zum Erholungsort Schillingsfürst. Dort wandeln Besucher durchs fürstliche Barockschloss. 

In Dinkelsbühl entzückt das seit 400 Jahren nahezu unveränderte Stadtbild, ein begehbares Kulturdenkmal.

Über dem Wörnitztal thront die mächtige Harburg, eine der besterhaltenen Burgen Deutschlands.

Die Räder sirren dann über die Reichsstraße von Donauwörth mit den imposanten Patrizierhäusern, entlang der blühenden Parkanlagen von Rain.

Und nun, Vorhang auf: Gotik, Renaissance und Rokoko in der Fuggerstadt Augsburg! Rokokopracht im Unesco-Weltkulturerbe Wieskirche!

Und schließlich: Schloss Neuschwanstein, der Fantasie eines jungen Königs entsprungen. Welches Erlebnis war das schönste? Angekommen in Füssen, am Fuß der bayerischen Alpen, ist die Antwort unmöglich zu finden.